0 72 63 / 91 93-0 info@cci-foerdertechnik.de

Palettenprüfmaschine 630.01

 

 

Technische Daten im Überblick

  • Prüft einzuschleusende Leerpaletten nach definierten Kriterien
  • Geeignet für alle handelsüblichen Paletten
  • Prüfvorgänge ohne den Einsatz von Hydraulik
  • Durchsatz von 350 Pal./h (Euro) bzw. 450 Pal./h (Düdo) realisierbar
  • Modularer Aufbau ermöglicht kundenindividuelle Zusammensetzung der Prüfmodule
  • Die standardisierten Prüfmodule garantieren optimale Funktionalität
  • Einfachste Integration in vorhandene Fördersysteme
  • Benutzerfreundliche Bedienung und Visualisierung am Touchpanel
  • Standard-SPS beinhaltet unterschiedlichste Statistikauswertungen
  • Oberfläche sendzimir verzinkt oder optional RAL-pulverbeschichtet

*Sonderausführungen auf Anfrage möglich

Anwendungsbereich

Mit der Palettenprüfmaschine werden Paletten nach definierten Kriterien geprüft und können entsprechend ihrer Eignung als Gut- oder Schlechtpalette sortiert  bzw. gestapelt werden. Das Palettenspektrum reicht hier von Europaletten, Düsseldorfer-Halbpaletten, bis hin zu Industriepaletten und CHEP-Paletten. Anderweitige Palettentypen können auf Nachfrage geprüft werden.

Gerade in Logistiksystemen ist der Einsatz von fehlerfreien und intakten Paletten unabdingbar, um einen störungsfreien Materialfluss gewährleisten zu können. Speziell in Hochregallagerumfeld als auch in Verteilzentren stellt jede mangelhafte Palette ein sicherheitstechnisches und wirtschaftliches Risiko dar.

Robuste Bauweise - Kundenindividuelle Zusammenstellung

Als Transportmittel kommt in der Palettenprüfmaschine ein Rollenförderer zum Einsatz. Die stabilen Rahmenprofile werden sendzimir verzinkt oder optional in Ihrem RAL-Farbton pulverbeschichtet. Der massive Rahmen aus gewalzten Stahlprofilen unterstreicht die hochwertige und robuste Verarbeitung der Maschine.

Die standardisierten und auf Kundenwunsche zusammengestellten Prüfmodule wurden so konzipiert, dass diese dem rauen Einsatz während der Prüfvorgänge problemlos standhalten.

Dank der standardisierten mechanischen und steuerungstechnischen Schnittstellen, kann die Palettenprüfmaschine reibungslos in ein vorhandenes Fördersystem integriert werden. Aufgrund unseres breiten Produktportfolios können wir Ihnen die Palettenprüfmaschine als Komplettanlage, samt Einlauf- und Sortiergassen kundenindividuell anbieten.

Die Bedienung erfolgt über die benutzerfreundliche Menüführung am Bedienerterminal. Unsere Standard-SPS beinhaltet unterschiedlichste Statistiken die am Bedienerterminal ebenfalls eingesehen und ausgewertet werden können.

Überblick und Funktionsweise der Prüfmodule

Reinigungsbürste (dunkelgrün): Abbürsten von losen Schmutzpartikeln auf den Oberbrettern der Palette

Nagelwalze (hellblau): Um überstehende Nägel in die Oberbretter einzudrücken und lose Nagelverbindungen bestmöglich wieder herzustellen presst die Tandemnagelwalze ein Walzenpaar auf die Oberfläche der Palette.

Druckprüfung der Lauf- und Deckbretter (orange): Erkennt an- oder durchgebrochene Deck- oder Laufbretter der zu prüfenden Palette.

Zugprüfung der Klotzvernagelung (rot): Erkennt mangelhaft vernagelte und somit unzureichend verbundene Paletten.

Klotzkontrolle/Vollständigkeit der Klötze (violett): Überprüft die Längskonturen aller Klötze auf Vollständigkeit, Verdrehungen und Ausbrüche.

Freiraumkontrolle (gelb): Überprüft den gewünschten gabelfreiraum und die maximale Breite der Palette.

Brettbreitenprüfung (grün): Erkennt ausgebrochene und unvollständige Bretter der Palette.

Optische Prüfung der Palettenfarbe (blau): Erkennung der Palettenfarbe

Prüfung der Brettfeuchte (blau): Anhand des Feuchtegehalts eines repräsentativen Bretts, wird durch Widerstandsmesseung die Brettfeuchte geprüft.

Die optische Kontrolle der Klotzreihen, sowie die optische Prüfung der Palettenmaße kann ebenfalls mittels Lichtschranken geprüft werden.

 

 

Daten- und Maßblatt

Palettenprüfmaschine Typ 630.01
Daten- und Massblatt herunterladen