0 72 63 / 91 93-0 info@cci-foerdertechnik.de

Güteraufzug mit Begleitperson 682.01

Technische Daten im Überblick

  • Antrieb rein elektromechanisch - ohne Hydraulik
  • Tragfähigkeit bis zu 3.000 kg
  • Fahrkorbbreite von 850 mm bis 3.000 mm
  • Fahrkorbtiefe von 1.000 mm bis 3.000 mm
  • Fahrkorbhöhe von 2.000 mm bis 2.800 mm
  • Bis zu 8 Stockwerke mit jeweils 2 Ausgängen
  • Grubentiefe ab 60 mm oder direkt auf der Bodenplatte mit Auffahrrampe
  • Farbschema sendzimir verzinkt oder optional RAL-pulverbeschichtet

*Sonderausführungen auf Anfrage möglich

Anwendungsbereich

Unsere Güteraufzüge, gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, sind für den vielseitigen Einsatz in der Industrie, im Handel und der Logistik konzipiert. Die Ausführung Güteraufzug mit eingewiesener Begleitperson arbeitet rein elektromechanisch und überzeugt durch eine hohe Zuverlässigkeit bei minimalem Wartungsaufwand.

Unsere Güteraufzüge mit eingewiesener Begleitperson wurden einer EG-Baumusterprüfung unterzogen, wodurch aufwendige Einzelprüfungen entfallen und lediglich eine Endabnahme erforderlich wird.

Der Güteraufzug mit Begleitperson kann mit bis zu 8 Stockwerken mit jeweils 2 Ausgängen und einer Tragfähigkeit von 3.000 kg im Standard ausgeführt werden. Auf Anfrage können wir Ihnen auch Sonderausführungen anbieten.

Robuste und platzsparende Bauweise

Der freistehende Stahlgerüstschacht, mit integrierter Blechverkleidung, kann am Deckendurchbruch oder an der Wand befestigt werden. Da kein separater Maschinenraum erforderlich wird, kann der Güteraufzug mit Begleitperson problemlos und ohne umfassende Umbauten in bestehende Gebäude, sowie auch im Außenbereich integriert werden.

Der Fahrkorb des Güteraufzugs wird durch vier massive Rollenketten angehoben und durch wartungsarme Führungsschuhe geführt. Die benötigte Grubentiefe (ab 60mm) ist sehr gering oder kann durch eine Auffahrrampe ganz vermieden werden.

Das Bedientableau ist seitlich im Fahrkorb und an der Außenseite am Stahlgerüstschacht angebracht. Eine Bedienung erfolgt über die beleuchteten Etagentaster seitlich neben dem Schachtzugang bzw. dem Bedientableau im Fahrkorb, welches durch einen Schlüsselschalter von der eingewiesenen Begleitperson aktiviert wird.

Sicherheit- und Schutzeinrichtungen

Der Güteraufzug kann mit verschiedenen, voneinander unabhängigen Schutzeinrichtungen ausgestattet werden:

Etagenverriegelung: Wird bei verhältnismäßig hohen Beladungen oder Beladungen mit Elektroameisen und Staplern verbaut. Beim Einfahren in den Güteraufzug kann es zu einem minimalen Absinken des Fahrkorbs kommen. Um dem entgegenzuwirken, wird der Fahrkorb in jeder Etage/Ebene an allen vier Ecken auf Widerlagern im Schacht aufgesetzt.

Überlastsicherung: Zur Überwachung des Hubgewichtes wird ab einer Zuladung von 1.000 kg ein Scherkraftaufnehmer mit Dehnmessstreifen integriert. Bei einem Überschreiten (Überlast) kann der Güteraufzug weder gesendet noch geholt werden.

Wartungsstützen: Schützen das Personal bei Instandhaltungs- und Einstellarbeiten im Fahrschacht.

Geschwindigkeitsbegrenzer mit Absinkschutz und Rollensperrfangvorrichtung: Der Geschwindigkeitsbegrenzer sorgt dafür, dass die max. Drehzahl/Hubgeschwindigkeit nicht überschritten wird. Die Rollensperrfangvorrichtung dient dem sicheren Abbremsen (Notbremsung) des Fahrkorbs, der dadurch zum Stillstand kommt. Der Absinkschutz am Geschwindigkeitsbegrenzer ist eine mechanische Einrichtung, die eine unbeabsichtigte Bewegung des Lastträgers unterbricht und diesen an im Schacht angeordneten festen Trägerelementen in Position hält.

Flexible und kundenindividuelle Ausführung

Die durchdachte Konstruktion ermöglicht eine kundenindividuelle Planung. Der Antrieb kann seitlich oben links oder rechts, oder mittig im Schacht angebracht werden. Der Güteraufzug wird sendzimir verzinkt oder kann optional in einem RAL-Farbton pulverbeschichtet werden.

Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr individuelles Angebot.

 

Anwendungsbeispiel

 

 

Güteraufzug Typ 682.01
Datenblatt herunterladen

Güteraufzug Typ 682.01
Maßblatt herunterladen